Verschiedene Termine

Diakoniegottesdienst am 12. Februar

Am 12. Februar 2017 laden wir herzlich zum Diakoniegottesdienst ein.
Er findet um 11.00 Uhr in der Kirche in Donop statt. Die Predigt hält Superintendent Dirk Hauptmeier. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Diakoniestation werden den Gottesdienst mitgestalten.

Im Anschluss an den Gottesdienst wird herzlich zum Kirchkaffee in der Donoper Pfarrscheune eingeladen. Dabei besteht vielfältige Gelegenheit zum Gespräch mit den Mitarbeitenden der Diakoniestation Im Lippischen Südosten.

 

Deutscher Evangelischer Kirchentag in Berlin und Wittenberg vom 24.-28. Mai

Unter dem Motto "Du siehst mich" (1.Mose 16, Vers 13) findet in diesem Jahr der Deutsche Evangelische Kirchentag in Berlin (und zum Abschlussgottesdienst in Wittenberg) statt, und zwar in der Zeit vom 24.-28.Mai 2017.

In den vergangenen Jahren hat sich immer eine Gruppe aus unserer Gemeinde auf den Weg in die jeweilige Kirchentagsstadt gemacht. Auch in diesem Jahr können sich Interessierte über unsere Kirchengemeinde für die Teilnahme am DEKT anmelden und zwar bis spätestens zum 22. Februar 2017. Ihre/Eure Anmeldung richten Sie / richtet bitte an das Gemeindebüro unter der Telefonnummer: 05284-5147.

 

Gemeindefreizeit auf Juist

Vom 18. bis 25. September wollen wir nach Juist ins Inselhospiz fahren und unsere Zeit mit Spaziergängen am Strand, Ausflügen rund um die Insel, gemeinsamem Spiel und Gespräch, köstlichen Mahlzeiten und einem gemeinsamen Tagesbeginn und -ausklang verbringen.

Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich bitte ab dem 01. März, 9.00 Uhr im Gemeindebüro, Papenwinkel 14, an. Bei Fragen können Sie sich gerne an der Gemeindebüro wenden, Telefon 05284-5147 oder an Ev Klenke, Telefon 05284-244.

 

Aktionen für Kinder

Spielnachmittag in Brakelsiek: mittwochs ab 15.30 Uhr im Gemeindehaus
Spielnachmittag in Schwalenberg: donnerstags ab 16.00 Uhr im Gemeindehaus Schwalenberg
Spielnachmittag in Lothe: freitags ab 15.00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus

 

Termine

Konfirmation 07. Mai 2017
Silberne Konfirmation 21. Mai 2017
Jubiläumskonfirmation 25. Juni 2017
Gemeindefreizeit Juist 18. bis 25. September 2017

 

Abwesenheit/ Urlaubszeiten Pfarramt

Frau Noltensmeier ist in der Zeit vom 2. bis zum 20. Februar 2017 nicht im Dienst. Die Vertretung hat Pfarrer i.R. Siegfried Franzen, Leopoldstal Telefon: 05234/690895

Gottesdienst zum Weltgebetstag am 03.03.2017 um 17.00 Uhr

Globale Gerechtigkeit steht im Zentrum des diesjährigen Weltgebetstags. „Was ist denn fair?“ Diese Frage beschäftigt uns, wenn wir uns im Alltag ungerecht behandelt fühlen. Sie treibt uns erst recht um, wenn wir sehen, wie ungleich der Wohlstand auf unserer Erde verteilt ist. In den Philippinen ist die Frage der Gerechtigkeit häufig eine Überlebensfrage. Mit ihr laden uns philippinische Christinnen zum Weltgebetstag ein. Ihre Gebete, Lieder und Geschichten wandern um den Globus, von Samoa bis Chile.

Die über 7.000 Inseln der Philippinen sind trotz ihres natürlichen Reichtums von krasser Ungleichheit geprägt. Viele der über 100 Millionen Einwohner leben in Armut. Wer sich für Menschenrechte, Landreformen oder Umweltschutz engagiert, lebt nicht selten gefährlich. In dem Zentrum der Liturgie steht das Gleichnis der Arbeiter im Weinberg (Matthäus 20, Verse 1 bis 16). Den ungerechten nationalen und globalen Strukturen stellen die Christen die Gerechtigkeit Gottes entgegen.

Ein Zeichen der Verbundenheit sind die Kollekten zum Weltgebetstag, die weltweit Frauen und Mädchen unterstützen.
In den Philippinen engagieren sich die Projektpartnerinnen des Weltgebetstags für wirtschaftliche, gesellschaftliche und politische Themen von Frauen, für ökologischen Landbau und den Einsatz gegen Gewalt an Frauen und Kindern.

Der ökumenische Gottesdienst zum Weltgebetstag findet am 3. März 2017 um 17.00 Uhr im Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde in Schieder statt.

Magic Strings - Evergreens aus Nord- und Südamerika

Im Mittelpunkt dieses außergewöhnlichen Instrumentalduos stehen raffinierte eigene Arrangements unvergesslicher Kompositionen aus den Bereichen Swing, Bossa Nova und lateinamerikanischer Instrumentalmusik.

Das Zusammenspiel von Hein Brüggen und Thomas Frenser ist geprägt von Virtuosität, Spontanität und Spielfreude. Nicht Lautstärke sondern Sensibilität des musikalischen Ausdrucks steht bei diesem Duo an erster Stelle. Eine Besonderheit ist die Spielweise Hein Brüggens, dessen Gitarre wie ein kleines Orchester in sich klingt: Melodie, Bass, harmonische Begleitung und perkussive Akzente vereinen sich in einem einzigen Instrument. Thomas Frenser, dessen Violinspiel wesentlich von dem Sinti-Swing-Geiger Schnuckenack Reinhardt beeinflusst wurde, bildet hierzu die ideale Ergänzung. Beide Künstler überraschen immer wieder mit Improvisationen, die sich aus den Themen der Kompositionen entwickeln. Gegenseitig werfen sie sich ihre Spielideen zu und gestalten so gemeinsam den Klangzauber von Magic Strings. Freuen Sie sich auf das Duo „Magic Strings“, dessen Musik und Ausstrahlung die Konzertbesucher mitten ins Herz trifft.

Hein Brüggen - Gitarre

In mittlerweile mehr als vier Jahrzehnten Konzerttätigkeit hat sich Hein Brüggen als Gitarrist einen Namen gemacht. Sein klassisches Repertoire reicht von barocken Werken von Bach und Händel bis hin zu spanischen Kompositionen des 19. und 20. Jahrhunderts, wie zum Beispiel von Fernando Sor, Francisco Tárrega und Isaac Albeniz.
Vom vielseitigen Klangspektrum der Gitarre inspiriert hat Hein Brüggen bereits in frühen Jahren den Jazz für sich entdeckt. Wichtiges Vorbild seiner künstlerischen Entwicklung war neben Joe Pass und Barney Kessel der Jazzgitarrist Charlie Byrd, dessen Besonderheit ebenfalls in der klassischen Spielweise lag.

Thomas Frenser - Violine

Thomas Frenser erlernte seit seinem zehnten Lebensjahr das klassische Geigenspiel bei namhaften Dozenten. Später studierte er am Konservatorium der Essener Folkwangschule Musik und war danach einige Jahre als Orchestermusiker tätig. Im Jazz war schon sehr früh Helmut Zacharias eines seiner Vorbilder, wesentlichen Einfluss auf sein Spiel nahm auch der Sinti-Swing-Geiger Schnuckenack Reinhardt.

Das Konzert findet am 02. April um 17.00 Uhr in unserer Kirche statt.

Instandsetzung unseres Außengeländes

Im Rahmen einer Spielplatzkontrolle wurde uns mitgeteilt, dass der Fallschutz für die Kinder um unsere beiden Schaukeln und ein Klettergerüst nicht mehr ausreichend sei. Unsere Rutsche musste ebenfalls umgerüstet werden, damit dort auch die Kleinsten rutschen dürfen. Gemeinsam mit dem Elternrat beschlossen wir in einer gemeinsamen Planung, die Sache anzupacken.

Unser 1. Arbeitseinsatz fand an einem Samstagvormittag im November statt. Jeder brachte noch zusätzlich Gartengeräte von zuhause mit und Herr Gütschleg stellte uns seinen Treckeranhänger zur Verfügung. Rund um die beiden Schaukeln musste die Erde abgestochen und ausgehoben werden, was uns trotz des gefrorenen Bodens recht gut gelang. Allerdings kamen wir nicht an allen Stellen tief genug in die Erde, da dort schon das Wurzelwerk der Bäume anfing, was ein wirkliches Problem darstellte.

Ein Kindergartenvater säuberte an diesem Vormittag dazu noch einen großen Teil des Rasens mit seinem Laubpuster von den heruntergefallenen Herbstblättern. Zwischendurch stärkten wir uns bei heißen Getränken und belegten Brötchen. Nach Mittag beendeten wie unseren Arbeitseinsatz, um uns erneut für die kommende Woche zu verabreden und weiter zu planen.

Durch einen glücklichen Zufall bekamen wir dann unerwartete Hilfe durch einen Bekannten des Elternrates, der uns mit seinem Bagger noch einmal einen großen Teil Erde aushub, so dass wir endlich auf die erforderlichen Maße kamen.

Es wurde neuer Sand bestellt, so dass dieser an unserem 2. Arbeitseinsatz unter die Schaukeln verteilt werden konnte und ein weiteres Klettergerüst bekam eine neue Sanddecke. Es waren erstaunlicherweise fast 40 t Sand! Für die Kinder war es spannend zu beobachten, wie zwischenzeitlich Sand-LKWs und ein großer Bagger auf unser Gelände fuhren.

Ein Großvater eines Kindergartenkindes nahm sich unserer Rutsche an. Er verkleidete den Aufgang und zwei Stellen, die eine Klemmgefahr darstellten. Pünktlich zum Tag der Abnahme war es dann geschafft! Der Spielplatz war wieder instand und alle Spielgeräte konnten für die Kinder wieder freigegeben werden.

Zum Schluss möchten wir als KiTa-Team allen Helfern und Unterstützern noch einmal ein riesengroßes Dankeschön aussprechen, die unermüdlich dazu beigetragen haben, dass unsere KiTa-Kinder wieder den gesamten Spielplatz nutzen können!

Silke Altmann

Adventsfeier des Kindergottesdienstes

Wie jedes Jahr fand auch dieses Jahr im Dezember die Adventsfeier des Kindergottesdienstes statt.

Bevor die Kinder die Möglichkeit bekamen, bei Tee und typischen Weihnachtsknabbereien freudestrahlend zu erzählen, was sie vom Nikolaus bekommen hatten und welche Wünsche sie an das Christkind gerichtet haben, begannen wir traditionell mit unserem Anfangsgebet.

Besonders adventlich wurde es folglich beim Singen der Weihnachtslieder „Oh du Fröhliche“ und „Alle Jahre wieder“.

Harmonisch gestimmt bastelten wir dann transparenten Weihnachtsschmuck für die Fenster. Dazu malten wir mithilfe einer Schablone z.B. einen Tannenbaum auf ein Stück Tonpapier. Mit einem Rand von einem Zentimeter schnitten wir zuerst diesen und dann den inneren Tannenbaum aus und klebten den entstandenen Leerraum wieder mit Transparentpapier zu. Fertig war unser Fensterschmuck.

Anschließend nahmen die Kinder gespannt ihre Geschenke entgegen. In diesem Jahr gab es passend zur dunklen Jahreszeit eine Warnweste.

Bei unserem Abschlusskreis waren dann auch Eltern anwesend und herzlich dazu eingeladen sich uns anzuschließen. Dazu nahm jeder die Hände seiner Nächsten und im Kreis gehend sangen wir unser Abschlusslied „Geh’n wir in Frieden“.

In diesem Sinne blicken wir vom Kindergottesdienst-Team erfreut auf das Jahr 2017 und hoffen auf zahlreichen Kinderbesuch im Kindergottesdienst.

Sabrina Redmann